folie11.png
petrisberg-luftaufnahmevorumnutzung_960101.jpg
Luftbildserie W2 April 2008
Gestaltungshandbuch W3
Unternehmen im Wissenschaftspark
folie6.png
Workshop stößt auf große Resonanz
petrisberg201404012.jpg
petrisberg200907294.jpg
Bauschild Wissenschaftsparkt Geb. 001 und 002
Luftbildserie W1 Januar 2008
Luftbild Baugebiete W1 / W2 / W3
wohnen.jpg
Bauarbeiten Landesgartenschau
Gebäude 011
Monte Petris
Bild-Zeitleiste
Luftbildserie W3 August 2011
Gebiet G1
Luftbildserie G1 Mai 2012
Die neue, flexible Büroadresse im WIP
auslobung.jpg
wissenschaftszentrum_2.jpg
Gebäude 009
Vor Ort informieren sich Wissenschaftsminister Dr. Jürgen Zoller und Landtagspräsident Christoph Grimm über den aktuellen Stand der Planungen
Plan
tv-bild091204publikum.jpg
Vorstellung des Modells
Kronengebäude
Loftwohnen
petrisberg20070701-lgs.png
petrisberg201108311.jpg
Gebäude 007
wohnheimplaetze-trier.jpg
petrisberg20060617-3freizeitgelaende.jpg
Wohngebiet W4 im Jahr 2007
finanzierung.jpg
petrisberg20071006-3.jpg
tv-bild100121petrisberg.jpg
Das Petrisberg-Entrée füllt sich mit Leben

Die Dokumentation zur Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Petrisberg (Petrisberg Dokumentation) umfasst einen Zeitraum von 1991 bis 2016. Erfasst sind hier alle EREIGNISSE, die den Projektverlauf in den verschiedenen Facetten darstellen. Jedes Ereignis ist durch ein DATUM verortet und damit auf einer ZEITLEISTE darzustellen.
Sie erreichen diese Seiten über das Menü unter  »Zeitleiste«. Klicken Sie einen beliebigen REITER bei den Jahresangaben (oben) an – es werden dann alle Ereignisse in chronologischer Reihenfolge für den entsprechenden Zeitraum auf der ZEITLEISTE (unten) aufgelistet.

Die Darstellung eines EREIGNISSES ist wie folgt aufgebaut:
Im linken Block stehen die ÜBERSCHRIFT, das DATUM und die zweite ÜBERSCHRIFT; danach folgt ein TEXTBLOCK (wenn Text vorhanden).

Angehängt sind (soweit bei dem Ereignis vorhanden):
a) DOKUMENTE
b) PRÄSENTATIONEN (eine Serie von Bildern)
c) BILDER
d) VIDEOS

Im rechten Block finden Sie die KATEGORIEN und die SCHLAGWÖRTER.

Auf der Startseite (unterhalb dieser Erläuterungen) sind die Häufigkeiten aller KATEGORIEN unterteilt nach THEMEN, STRATEGIEN und ERGEBNIS aller EREIGNISSE dargestellt.

Beim Bewegen der Maus über die einzelnen Felder erscheint die Bezeichnung der KATEGORIE mit der Angabe der Anzahl der Ereignisse, die dieser KATEGORIE zugeordnet wurden. Beim Anklicken der jeweiligen Kategorie wird eine ZEITLEISTE mit allen EREIGNISSEN generiert, die in diese Kategorie eingeordnet wurden.

Die folgende Auswertungsmöglichkeit bietet eine Häufigkeitsdarstellung aller SCHLAGWÖRTER mit denen EREIGNISSE einer KATEGORIE versehen wurden. Wählt man unter den THEMEN z.B. die Kategorie ARBEITSPLÄTZE so zeigen die Größen der Kreise die Häufigkeit aller SCHLAGWÖRTER die den entsprechenden EREIGNISSEN der KATEGORIE ARBEITSPLÄTZE gegeben wurden.
Durch Anklicken einer Kreisfläche werden alle EREIGNISSE (aus der entsprechenden KATEGORIE) aufgelistet, die mit dem gewählten SCHLAGWORT gekennzeichnet sind.

Projekt Petrisberg – im Spiegel der Beratungen des Trierer Stadtrates

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick zu den Beratungen des Stadtrates zur Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Petrisberg. Grundlage dafür sind die in öffentlicher Sitzung beratenen Vorlagen mit den dazugehörigen Niederschriften von den Sitzungen. Aus dieser Darstellung wird deutlich, welche unterschiedlichen Auffassungen zur Abwicklung des Projektes bestanden und welche Beschlüsse des Stadtrates erforderlich waren, um auch geänderte Voraussetzungen für die Projektentwicklung zu begleiten. ...

Überlegungen zur Umsetzung Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme Petrisberg / Vorlaufphase 1996 - 2002 / Gesellschaftsgründung

Zusammenfassung

Von der Entscheidung zur Durchführung einer Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme bis zur Klärung der Frage, wie ein solches Projekt umgesetzt werden soll, gab es einen langen Diskussionsprozess innerhalb der Verwaltung, der Verwaltung mit den beteiligten Behörden und Dienststellen sowie der Verwaltung und dem Stadtrat, der in diesem Prozess kontinuierlich eingebunden war. Der Beitrag stellt den Entwicklungsprozess von ersten Überlegungen zur Konversion ...

Erschwernisse und Besonderheiten in der Abwicklung – Projektmanagement

Zusammenfassung

Mit der Entscheidung, das Entwicklungsgebiet von ca. 75 ha auf dem Petrisberg auf Basis des Rahmenplans zu entwickeln, erfolgte bereits frühzeitig durch die Stadt Trier die Festlegung, dass ein übergeordnetes Projektmanagement für die Gesamtentwicklung etabliert werden soll. Das Management und die Steuerung einer städtebaulichen Entwicklung bedürfen aufgrund der Komplexität der Größe und der Laufzeit flexible und querschnittsorientierte Organisationsstrukturen. Das ...

Städtebaulicher Rahmenplan Petrisberg

Zusammenfassung

Die städtebauliche Rahmenplanung ist ein informelles Planungsinstrument, um noch ohne die Bindungen der formellen Bauleitplanung (Flächennutzungsplan, Bebauungsplan) die Entwicklung eines Gebietes unter Berücksichtigung der gegebenen Rahmenbedingungen und Anforderungen auszuloten. Im Vordergrund stehen die Festlegung der Nutzungsverteilung, die städtebauliche Gestaltung und die Behandlung der bei der Entwicklung von neuen Baugebieten besonders relevanten Themen wie Verkehr, Immissionsschutz, Erholung und Naturschutz.

Die ...